„Ein Netzwerk musst du haben, bevor du es brauchst!“ Wer im Berufsleben erfolgreich sein möchte, eine Karriere anstrebt, muss nicht nur richtig gut sein, in dem was er macht. Er muss auch Disziplin, Hartnäckigkeit und Willenskraft beweisen. Aber längst ist bekannt, dass das allein oft nicht reicht. Die richtigen Kontakte können schon mal Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben würden. Das sprichwörtliche Vitamin B (B für Beziehungen) kann genau dort helfen, wo man allein nicht mehr weiterkommt.

 

 

Warum es wichtig ist ein stabiles Netzwerk aufzubauen!

Networking_success

Eine einzige Bekanntschaft kann alles verändern! Mittlerweile belegen zahlreiche Studien, dass es von großem Vorteil sein kann, ein ausgeprägtes Netzwerk an Businesskontakten zu haben. So kam eine Studie des deutschen Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), aus dem Jahr 2017, zu dem Ergebnis, dass jede dritte Arbeitsstelle (über 30%) über persönliche Kontakte besetzt wird. Bei Kleinbetrieben beträgt der Anteil sogar 47 Prozent. Vielleicht ist auch dir schon einmal aufgefallen, wie häufig Jobs bereits schon wieder vergeben sind, bevor sie überhaupt noch ausgeschrieben wurden.

Wir schließen lieber Geschäfte mit Menschen, die wir bereits kennen, mögen und denen wir vertrauen. Ähnliches Terrain: Warst du schon einmal auf Wohnungssuche? Dann weißt du, wie heiß begehrt Unterkünfte sein können. Am Immobilienmarkt zählt vor allem Schnelligkeit, aber auch die richtigen Beziehungen können hier Gold wert sein.

Dein Business-Netzwerk kann dir z.B. dabei helfen

  • einen neuen Job zu finden, beruflich aufzusteigen und/oder deinen beruflichen Zielen näher zu kommen
  • an Informationen aus erster Hand zu gelangen
  • (vergünstigten) Zugang zu Dienstleistungen und/oder Waren zu bekommen

 

 

Wer gehört in mein Netzwerk?

Networking_das passende Puzzleteil

Gleich vorweg: Behandle jede Person, die du triffst als mögliche zukünftige Ressource, ganz gleich übrigens ob es sich dabei um ein Kennenlernen in der Realität oder im virtuellen Raum handelt. Der Herr, den du auf der letzten Business-Veranstaltung getroffen hast, könnte dein nächster Arbeitsgeber oder Geschäftspartner werden. Die Person, die mit dir unlängst auf Twitter oder LinkedIn Kontakt aufgenommen hat, könnte demnächst eine deiner Dienstleistungen in Anspruch nehmen wollen oder dich zu einer Veranstaltung einladen. Du verstehst bestimmt, worauf wir hinaus wollen.

Jede Person, die du im beruflichen Kontext kennenlernst, kann für dich und dein Netzwerk früher oder später von Bedeutung sein. Denk auch immer daran: Jedes neue Mitglied in deinem Netzwerk, bringt seinerseits auch wieder neue Kontakte in dieses mit ein. D.h. das Netzwerk wächst stetig.

Trotzdem wirst du dich jetzt bestimmt fragen, was denn die „richtigen“, die wirklich wichtigen Kontakte für dein Netzwerk sind. Das hängt unter anderem von deinen eigenen Karriereplänen und -zielen ab.

Besonders wichtig können für dich folgende Personen sein:

  • Personen, die ähnliche Ziele verfolgen oder in einer ähnlichen beruflichen Situation sind, wie du.

besonderer Benefit: gegenseitige Unterstützung, Motivation und Ansporn, Inspiration, Hilfe und Austausch

  • Personen, die schon dort sind, wo du hin möchtest.

besonderer Benefit: können als Mentoren/Vorbilder fungieren, Fachwissen und Erfahrungen teilen

  • Personen, die eine besondere Kompetenz haben, die du (noch) nicht hast

besonderer Benefit:  können genau dort unterstützen/aushelfen wo man selbst nicht sattelfest ist

 

 

Vom Geben und Nehmen

networking_better together

Mehr geben als nehmen! Ein wertvolles Netzwerk beruht auf gegenseitigem Vertrauen. Wer netzwerkt um Vorteile daraus zu ziehen, selbst aber nie etwas an sein Netzwerk zurück gibt, wird schnell merken, dass das schwer nach hinten los gehen kann. Stell dir selbst die Frage, welchen Wert du in die Business-Beziehung einbringen kannst. Wo kannst du Hilfe oder Unterstützung anbieten, wo vermitteln? Das 70-20-10 Modell von Social Media Consultant Mike Sansone zeigt vor, wie man die Waage hält beim Geben und Nehmen im Networking. Es besagt:

  • Nutze 70% der Zeit, um anderen zu helfen.

schaffe Vertrauen, biete Hilfe und Unterstützung an, stelle dein Wissen zur Verfügung

  • Nutze 20% der Zeit, um dich selbst zu präsentieren.

Dein Netzwerk-Kontakt soll dich besser kennenlernen! erzähle von deinen Zielen; erzähle, was dich motiviert und bewegt; stelle klar, was dich zu einem wichtigen (unverzichtbaren) Kontakt macht

  • Nutze 10% der Zeit, um nach Hilfe zu bitten.

 

*****

Du möchtest dein Business-Netzwerk ausbauen?

Mit unserem Eventkonzept „InterACTION“ unterstützen wir dich aktiv dabei.

Komm doch zu unserem nächsten Event in Wien.

Infos, Termin und kostenlose Anmeldung findest du unter interaction-now.at

 

__________________________

Quellenangaben: 

Netzwerken richtig lernen – Karrierebibel

Effektiv Netzwerken mit der 70-20-10-Regel – Instaffo

Netzwerken – der ultimative Guide zum Networking – Businesshelden

IAB_Presseinformation_08_17

Die Ich-Marke: Erfolgreiches Eigenmarketing im Social Media; Deckers & Lacy; Addison-Wesley Verlag ISBN 978-3-8273-3109-0