Du hast erfolgreich bei einer Veranstaltung (z.B. InterACTION) genetzwerkt, Visitenkarten mit den wertvollen Kontaktdaten ergattert, viele Gespräche geführt und fragst dich nun, wie es weiter gehen soll? Nach dem Netzwerken, ist vor dem Netzwerken! Wir helfen dir da gerne weiter:

Networking

1. Digitalisiere die gesammelten Kontakte und verbinde dich über deine sozialen Netzwerke!

Verwende XING für Kontakte aus der DACH-Region, LinkedIn für Kontakte jenseits DACH oder verbinde dich über Facebook. Suche die Namen, falls möglich schicke eine kurze Begrüßung mit “Schön, dich gestern bzw. am XXX/beim XXX getroffen zu haben!” und “Hoffe, auf ein baldiges Wiedersehen!” Am besten gehst du auch noch auf einen Punkt ein, der beim letzten Treffen Thema zwischen euch war. Zum Beispiel: „Tolles neues Projekt, das du planst. Ich bin gespannt davon noch mehr zu erfahren!“ oder „Danke dir nochmals für den Tipp zu XXX!“

 

2. Sortiere bzw. segmentiere und priorisiere die Kontakte!

Tipps, wer in dein Netzwerk gehört, haben wir dir bereits hier gegeben: Wer gehört in mein Netzwerk?

Nach jedem erfolgreichen Netzwerken trenne am besten Kontakte, mit denen du konkrete Gespräche geführt hast, von den eher oberflächlichen. So weißt du genau, wo du deine Zeit, Energie und Nerven reinstecken kannst oder nicht. Hole dir deine Notizen heraus oder versuche dich an jedes einzelne Gespräch zu erinnern. Füge einzelne Schlagwörter hinzu und reihe die Kontakte nach zeitlicher und/oder inhaltlicher Dringlichkeit.

 

3. Telefoniere innerhalb von 7 Tagen nach!

Lass nicht zu viel Zeit verstreichen, bis du mit deinen frisch gewonnenen Bekanntschaften wieder Kontakt aufnimmst. Mit jeder verstrichenen Stunde verblasst die Erinnerung… außer du hast einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Am besten innerhalb einer Woche bzw. 7 Wochentagen über ein Telefonat sich wieder in Erinnerung rufen. Auch ein E-Mail oder eine Nachricht über die sozialen Netzwerke ist in Ordnung, vor allem wenn man es schon mehrmals vergeblich telefonisch versucht hat.

 

4. Nimm dein Gegenüber beim Wort…oder vielleicht lieber doch nicht?

Während eines Abends führst du mehr oder weniger interessante Gespräche. Ab und an stimmt die Chemie und du hörst Aussagen wie “Dazu müssen wir uns separat treffen!” oder “Hier können wir bestimmt zusammenarbeiten…”. Nimm deine Gesprächspartner beim Wort und fasse (am besten telefonisch) einfach nach. So wirst du sehr früh herausfinden, ob es nur leere Worthülsen waren oder tatsächlich konkrete Pläne gemeinsam geschmiedet werden können.

Es obliegt natürlich deiner Menschenkenntnis, ob der Alkoholspiegel ein entscheidender Faktor für die Aussagen sein kann oder nicht. Dementsprechend vielleicht doch nicht alles wortwörtlich nehmen und im Gespräch lediglich ein wenig andeuten.

5. Ein Termin ist das Ziel

Warum tust du dir die ganze Arbeit an? Aus beruflicher Sicht zählen tatsächlich Termine, die daraus resultieren. Hier kannst du dich mit dem neuen Kontakt ausführlich befassen und schauen, ob du deinem Gegenüber das Leben ein wenig mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt erleichtern kannst. In dieser Intensität und Genauigkeit lässt sich das nur in einem oder mehreren Terminen erklären und gemeinsam erarbeiten.

Netzwerken und neue Leute kennenlernen ist nur der erste Schritt bzw. die Spitze des Eisberges und gehört –  wie viele andere Fähigkeiten auch – regelmäßig praktiziert. Wesentlich ist aber das Nachfassen, den regelmäßigen Kontakt halten und natürlich auch die Beziehung pflegen.

__________________________

Über den Autor: Daniel TranNetzwerker und „Lean Start-up Evangelist“

 

Weitere Artikel zum Thema Netzwerken findest du hier:

Warum dein Netzwerk dein Schlüssel zum Erfolg ist!?

Dos and Don’ts beim Netzwerken

 

Komm doch zu unseren InterACTION Networking Events in Wien.

Nähere Infos und Termine findest du hier!